Biographie Tschechow Anton Pawlowitsch

(1860 – 1904)

(1860-1904), russischer Schriftsteller, Ehren Akademiker der Petersburger Akademie der Wissenschaften (1900-1902). Er begann als Autor von Feuilletons und kurzen humorvollen Geschichten (das Pseudonym von Antosh Chehonte und anderen). Die Hauptthemen der Kreativität ideologischen Streben Intellektuellen Unzufriedenheit philistine Existenz einiger, soulful “Demut” vor dem gemeinen Leben anderer ( “A Boring Story”, 1889 “Duell” 1891 “Haus mit Galerie,” 1896; “Ionich” 1898, „The Lady mit einem Hund “, 1899). In der Geschichten “Petticoat” (1894), “Guys” (1897): “In der Schlucht” (1900) zeigte die Absurdität und Grausamkeit des Dorflebens. Die große Stärke der sozialen und künstlerischen Verallgemeinerung erreichte Tschechow in den Erzählungen “Kammer Nr. 6” (1892), “Der Mann in einem Fall” (1898). In den Stücken “Die Möwe” (1896), “Onkel Wanja” (1897), “Three Sisters” (1901), “The Cherry Orchard” (1904), auf der Bühne des Moskauer Künstlertheaters, schufen eine besondere, beunruhigende emotionale Atmosphäre der Vorwegnahme der Zukunft. Der Protagonist von Tschechow ist ein gewöhnlicher Mann mit seinen täglichen Angelegenheiten und Sorgen. Ein subtiler Psychologe, ein Meister des Subtextes, der ursprünglich Humor und Lyrik verband.
* * *
Tschechow Anton Pawlowitsch [17 (29) Januar 1860, Taganrog 2 (15) Juli 1904, Badenweiler, Süddeutschland; begraben in Moskau auf dem Nowodewitschi-Friedhof], russischer Schriftsteller.
Familie. Studie. Antosh Chekhonte wurde
in einer großen Familie eines Kaufmanns der dritten Gilde geboren, der Besitzer eines Lebensmittelgeschäfts; studierte in der klassischen Turnhalle, während er seinem Vater im Handel half. In der Turnhalle sind die ersten literarischen Experimente des Tschechow-Varietés, Szenen, Essays, Anekdoten usw.; einige von ihnen schickt er in die Redaktion der humorvollen Zeitschriften der Hauptstadt.
Nach Erhalt der medizinischen Fakultät der Universität Moskau (1879) literarisches Werk wird Tschechow Haupteinnahmequelle: aus dieser Zeit seine „humoristischen Bagatellen“ sind auf den Seiten der Masse von Zeitschriften unter verschiedenen Pseudonymen regelmäßig veröffentlicht (Antosha Chehonte, Der Mann ohne Milz, etc.).
Nach dem Abitur (1884), Tschechow, Arzt arbeitet Kreis fährt fort : „mnogopisanie“: das Hauptgenre in seiner Arbeit aus dieser Zeit ist die traditionellen Massen Zeitschriften Kurzgeschichte, Szene, Skizze, Skizze, die Handlung von denen lustig oder lächerlich einfallen, interessant oder lustig Vorfall vom Leben. Verstreute Zeitschriften, im Rahmen einer bestimmten Menge geschrieben und von der Frist, prizvedeniya diese Zeit betragen Sammlungen „Motley Stories“ (1886) und „Innocent Speech“ (1887).
Einstieg in die “große” Literatur
Tschechows künstlerische Entdeckungen
Eine neue Etappe in der kreativen Biographie von Tschechows „Eintritt in der Literatur“ wird mit Beginn seiner regelmäßigen Zusammenarbeit in der Zeitung A. S. Suvorina „New Era“ (1886) verbunden ist, wo Tschechows Werke zunächst unter seinem richtigen Namen erschienen, und veröffentlichte eine Sammlung von „In der Dämmerung“ (1887) hervorgehoben Kritik an dem Gesamtablauf des Masse fiction (als unbestrittenes Talent des Schriftstellers anerkannt, seine Fähigkeit, ein paar Striche von Bildern der Natur und den menschlichen Typen zu malen, eine poetische Stimmung zu erzeugen). Im selben 1.887 Stück „Ivanov“ (inszenierte am Theater Korsch) Tschechow summierten seine frühen dramaturgische Suchanfragen, die in den Schuljahren begonnen hatte, und zugleich den Grundstein für eine neue Poetik der dramatischen Kunst gelegt.
Kritiker beachten Leser Sympathie und, was am wichtigsten ist, die Unterstützung der führenden Schriftsteller (DV Grigorowitsch, A. N. Plescheeva, VG Korolenko) wurden von Tschechow als Einladung zur professionellen literarischen Tätigkeit angesehen, die ihn aufgefordert, ihre eigenen Einstellungen zu überprüfen zu literarischen Verfolgungen als eine Möglichkeit, Geld zu verdienen oder Spaß zu haben. In der Geschichte „Die Steppe“, im Jahr 1888 in der Zeitschrift „Nord – Zeitung“ veröffentlicht wird, bezeichnet die wichtigsten künstlerischen Entdeckungen Tschechow: das Fehlen des traditionellen russischen Literatur Charakters, drückt den philosophische Position des Autors; Die Rekonstruktion der umgebenden Welt, gebrochen durch die emotionale menschliche Wahrnehmung; Übertragung von Zeichen durch „random“ Cues und Gesten Zustand des Geistes.
Reise nach Sachalin
1890 unterbrach Chekhov die erfolgreich begonnene literarische Arbeit und machte sich auf eine lange Reise quer durch Sibirien auf die Insel Sachalin, um “das Leben von Sträflingen und Exilanten zu studieren”. Das kreative Ergebnis der Reise ist das Buch “Sachalin-Insel” (1895), geschrieben im Genre der “Reisetagebücher”; es basierte nicht nur auf persönlichen Eindrücken von zahlreichen Treffen, sondern auch auf den statistischen Daten, die auf der Insel gesammelt wurden.
Literarischer Ruf
In der ersten Hälfte der 1890er Jahre. Tschechen einer der beliebtesten russischen Schriftsteller seiner Werke immer erscheinen regelmäßig in Zeitschriften „Nord Gazette“ und „Russische Thought“ (1892), der Zeitung „Nowoje Wremja“... (bis 1893) und „Russische Zeitung“; aus separaten Ausgaben und Sammlungen ( „Stories“, 1888 „Gloomy People“ 1890, Geschichten und Stories“, 1894), die immer wieder neu bearbeitet wird, verursacht beträchtliche Aufmerksamkeit in literarischen Kreisen Ohne das wachsende Talent Tschechows Kritik zu leugnen, ist weitgehend unfähig. nehmen die Besonderheiten seiner „objektiven“ künstlerische Art und Weise (wie er es beschrieben), wirft der Autor von Gleichgültigkeit gegenüber sozialen Problemen, in Abwesenheit von direkten Copyright Bewertungen und Ausblick als Ganzes, dass er „kaltblütig“ mehr schreibt “
Die Probleme von Geschichten
Pessimismus ( „Lights“, 1888), Sozialdarwinismus ( „Duell“, 1891), radikaler Populismus ( „Geschichte eines unbekannten Mann“: In vielen Geschichten diesmal Tschechow zum Studium der Seele des modernen Menschen bezieht, wird durch eine Vielzahl von sozialen, wissenschaftlichen und philosophischen Ideen beeinflusst, 1893); beunruhigende Gesellschaft Fragen der Familienbeziehungen aufgelöst ( „Drei Jahre“, „Frau“, „Ariadne“, die alle 1895), die abnormen Erscheinungen der Psyche ( „The Black Monk“, 1894) und andere. Das Grundstück wird eine Kollision eine Person mit einem rauen sozialen Milieu, aber der interne Konflikt seiner geistigen Welt: Tschechows Helden „düster“, langweilig „in der Dämmerung,“ leben, sind die Menschen lebenswichtig insolvent aufgrund ihrer Unfähigkeit zur kreativen Umsetzung, Unfähigkeit, emotionale Entfremdung von anderen Menschen zu überwinden; ihr Unglück hat keine fatale Vorherbestimmung und ist historisch nicht bedingt, sie leiden an ihren eigenen alltäglichen Irrtümern, schlechten Taten, moralischer und geistiger Apathie.
Die Innovation des Dramas
Zugleich setzte sich Chekhov in dem Drama-Genre zu arbeiten, schrieb ein kurzes Stück “Witze”, Varieté ( “The Wedding”, 1890), die Komödie “Goblin” (1890). In der Mitte der 1890er Jahre. Tschechen kehrte in seine dramaturgische sucht, sich zu bewegen versucht, die grundlegenden Prinzipien der „objektiven“ Prosa zu spielen: die Schwere der Handlung ersetzt wurde durch äußerlich ruhig während der Veranstaltung und alle dramatischen Konflikt bewegt in die Sphäre der geistigen Erlebnisse der Figuren. In der Handlung gedämpft unterhaltsame Elemente, die Wirkung Sättigung psychologische, deren Intensität füllt wurde beibehalten „random“ Cues erwerben symbolische Färbung und vneslovesnymi Mittel (Pausen, Gestik Zeichen „fremden“ klingt Minutien Situation) in der Gesamtheit schuf eine psychologische Bedeutung, die für die Wahrnehmung des Dramas von Tschechow äußerst wichtig war. Allerdings war eine adäquate Wiedergabe des neuen Drama russischen Theaters nicht bereit: Präsentation des Theaterstückes „Seagull“ auf der Bühne des Theaters Alexander Insko (1896), scheiterte, und die einzige Erklärung des Moskaueren Künstlertheater (1898) für die Öffentlichkeit geöffnet, die Kunst des Tschechow als Dramatiker. Nachfolgende Produktionen von Tschechows Dramen ( „Onkel Wanja“ 1899 „Drei Schwestern“ 1901, „Der Kirschgarten“, 1904) wurden nur auf der Bühne dieses Theaters durchgeführt. und erst die Produktion des Moskauer Künstlertheaters (1898) eröffnete die öffentliche Kunst Tschechow-Dramatiker. Die folgenden Tschechow-Stücke (Onkel Vanya, 1899, Drei Schwestern, 1901, Der Kirschgarten, 1904) wurden nur auf der Bühne dieses Theaters aufgeführt. und erst die Produktion des Moskauer Künstlertheaters (1898) eröffnete die öffentliche Kunst Tschechow-Dramatiker. Die folgenden Tschechow-Stücke (Onkel Vanya, 1899, Drei Schwestern, 1901, Der Kirschgarten, 1904) wurden nur auf der Bühne dieses Theaters aufgeführt.
Die letzte Phase der Kreativität
In den späten 1890er Jahren Anfang 1900. Tschechen anerkannt und beliebt Meister: Zeitschriften für seine Teilnahme, die Entstehung neuer Werke suchen wird von Kritikern als das Ereignis des literarischen Lebens betrachtet, die Kontroverse um sie in eine soziale und politische Debatte über die Zukunft der russischen Landschaft wachsen, die Rolle der Intellektuellen in der Gesellschaft, und so gibt es in seiner Arbeit neue.. Thema. Getreu die Grundsätze der „künstlerischer Objektivität,“ schafft Tschechow ein düsteres Bild von der bäuerlichen Kultur des Lebens gerissen ( „My Life“, 1896; „Jungs“, 1897; „In der Schlucht“, 1900). Das Thema der moralischen Erniedrigung und geistiger Leere der russischen Intelligenz, seine Unfähigkeit, soziale und persönliche Gewebe des Lebens steigt in der Kurzgeschichte „Das Haus mit der Mezzanine“ (1896), „eine kleinen Trilogie“, „Mann in einem Fall“, „Stachelbeeren“, ” Über die Liebe „(1898) Zur gleichen Zeit werden viele der Charaktere in seinen neuesten Arbeiten zunehmend erleben“ Sehnsucht nach dem Ideal, „den Wunsch nach einem neuen, besseren Leben (“ dienstlich. „1898,“ Bischof „1902;“ The Bride ” , 1903). Ein Fremde in Morallehre, religiöse Predigten und sozialer Utopismus, hat Tschechow nicht Rezepte für moralische Vollkommenheit, sozialer Wiederaufbau und spirituelle Transformation verschreiben, aber Ärger und Qualen seiner Figuren, ihre Unzufriedenheit mit der Sinnlosigkeit ihrer Existenz sieht proof of principle, WHO Möglichkeit für einen Mann, sein Leben wahrheitsgemäß, würdig und freudvoll zu gestalten.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biographie Tschechow Anton Pawlowitsch