Zusammenfassung „Der Moment der Wahrheit im August 1944“

Unsere Truppen befreiten im Sommer 1944 ganz Weißrussland und den größten Teil Litauens. In diesen Gebieten gibt es immer noch getrennte Gruppen von deutschen Soldaten, viele feindliche Agenten, Untergrundgruppen und Banden. All diese Schattengruppen agierten unerwartet und sehr grausam: Hinter ihnen gab es viele Verbrechen und Morde. Darüber hinaus sammelten Untergrundorganisationen unter anderem Informationen über die Rote Armee und übermittelten Informationen an die Deutschen.

Das unbekannte nicht identifizierte Radio wurde am 13. August in der Gegend von Shilovichi erneut gesendet. Der „Operational-Search“ – Gruppenkapitän Alekhine wurde angewiesen, den genauen Ort seines Ausstiegs zu finden. Alekhine Pavel Vasilievich versucht, etwas in den Dörfern auf

eigene Faust herauszufinden. Zwei weitere Mitglieder des Detachements, ein Reinigungsmann, ein fünfunddreißigjähriger Oberleutnant, Evgeny Tamantsev, und ein sehr junger Praktikant, Lieutenant Andrey Blinov, durchforsten den Wald gründlich. Sogar Indizienbeweise, wie angeknabberte und verworfene Gurken oder Packpapier aus deutschem Fett, können für Pfadfinder nützlich sein. Alyokhin erfuhr, dass sie an diesem Tag Kazmier Pavlovsky sahen, der möglicherweise mit den Faschisten zusammenarbeitete, und zwei Militärs in der Nähe des Shilovichi-Waldes. Tamantsev am zweiten Tag von Suchen hat einen Platz gefunden, wo der Funker auf der Luft gegangen ist.
Für die beiden von Blinov entdeckten, verdächtigen Militärs beginnt die Jagd. Die Suche und die Verfolgung in Lida führten nirgends hin. Blinov vermißte den Mann, der die Verdächtigen traf. Aber Alekhine gibt diese Version nicht auf, ohne dass unwiderlegbare Beweise vorliegen. Später fand heraus, dass die Verdächtigen keine Agenten sind, was laut Tamantsev bedeutet, dass sie drei Tage lang einen Schnuller gezogen haben.

Ohne Zeit zu verlieren, nehmen Tamantsev und die ihm zugewiesenen Offiziere die zweite Version in die Entwicklung auf. Sie überwachen den Hinterhalt hinter dem Haus von Julia Antyuk, in der Hoffnung, dass sie vom Verdächtigen Pavlovsky besucht

wird. Tamantsev bildet seine unerfahrenen Assistenten aus und erklärt den Gegenspionagern. Er gab bestimmte Befehle, falls Pawlowski erschien. Dennoch, als er versuchte, den lebenden feindlichen Agenten Pavlovsky zu nehmen, schaffte er es, wegen der ungeschickten Handlungen, die der Gruppe der Angestellten anhafteten, Selbstmord zu begehen.
Oberstleutnant „En Fe“, Leiter der Suchabteilung Polyakov, gilt, wenn nicht Herr Gott, dann als sein Stellvertreter für die Suche. Die Meinung dieses Mannes ist für Alyokhins Gruppe sehr bedeutsam. Polyakov glaubt, dass die gleiche gesuchte Gruppe in die Autoentführung und den Mord an seinem Fahrer verwickelt ist. Aber das ist nur eine Hypothese, keine Tatsachen. General Egorov, der Leiter der Abteilung, und nicht nur erwartet er Ergebnisse von Alekhine und Polyakov. Es ist nicht die Kontrolle der Wette.
Blinov wurde angewiesen, eine wichtige Aufgabe zu übernehmen: eine Pionierklinge zu finden, die von einem gestohlenen Auto verloren ging. Er nimmt eine Gesellschaft und kämmt den Hain. Andrew beabsichtigt nicht, den Befehl zu führen, aber der ganze Tag der aktiven Suche hat keine Ergebnisse gebracht. Verärgert Blinov weiß nicht, dass genau der gleiche Mangel an Ergebnissen bei der Suche und es gibt eine positive Reaktion auf die Version von Polyakov.

Polyakov auf dem Bericht zu Yegorov und den Behörden, die von Moskau angekommen sind, bringt seine Beschlüsse über die überzeugte Aufklärungsgruppe des Feindes zum Ausdruck. Er glaubt, dass der Cache, wo das Radio gespeichert ist, irgendwo im Shilovichi Wald ist. Morgen oder übermorgen wird es eine echte Gelegenheit geben, eines der Gruppenmitglieder in Rot zu halten und von dem gefangenen Agenten die notwendigen Informationen zu erhalten, um die gesamte kriminelle Gruppe zu verhaften und den Fall zu beenden. Nchalstvo aus Moskau beschließt, eine Armeeoperation zu organisieren. Egorov ist absolut dagegen. Die Militäroperation in ihrem Ausmaß ist in der Lage, die Stavka zu beeindrucken, aber tatsächlich nur Leichen zu bekommen. Die Polen sind auch dagegen. Er hat nur einen Tag, dennoch begannen sie sich parallel auf die militärische Operation vorzubereiten. Der Tag ist eindeutig nicht genug, aber das ist die direkte Ordnung von Stalin.
Der Oberbefehlshaber ist sehr unruhig und aufgeregt. Nach Bekanntschaft mit der kurzen Information über den Fall „Niemen“, rief er das Volkskommissariat für Innere Angelegenheiten und Staatssicherheit, die Leiter der Hauptabteilung für Spionageabwehr und kontaktierte die Front für „HF“. Schließlich ist es eine sehr wichtige strategische Operation für die baltischen Staaten. Alle verantwortlichen Willen verdienen die Bestrafung, wenn sie innerhalb eines Tages die Leckage von Verschlusssachen nicht liquidieren und die Gruppe „Niemen“ nicht verhaften werden.

Von Alekhine Tamantsev erwartet eine Pleite für Pawlowski. Alyokhin erfährt von der Krankheit seiner Tochter und von der Tatsache, dass der einzigartige Weizen, den er vor dem Krieg herausgenommen hat, irrtümlich zur Kornlieferung genommen wurde. Für ihn ist dies ein schwieriger Tag, und er wird von schweren Gedanken abgelenkt, um sich auf die von Tamantsev entdeckte Klinge zu konzentrieren.
Inzwischen entfaltet sich die eigentliche titanische Aktivität, das Schwungrad der riesigen Organisation der Notfalluntersuchung wird entwirrt. Von allen Ecken gibt es Identitäten, Offiziere, Soldaten, Diensthunde und Ausrüstung. Verdächtige Leute werden an allen Bahnhöfen kontrolliert. Oft werden dort feindliche Agenten zusammengestellt, um Informationen zu sammeln. Viele sind inhaftiert, obwohl sie später freigelassen werden.
Andrei und, zu ihm gedient, der stellvertretende Kommandant Anikushkin gehen in den Wald Shilovichi. Dieser Tag war für Igor Anikushin nicht erfolgreich. Heute Abend würde er zu seinem Geburtstag zu seinem geliebten Mädchen in einer nagelneuen, gut gekleideten Anzughose gehen. Und jetzt, der vor der Wunde an der Front kämpfte, sollte der Kapitän wegen einer dummen Aufgabe Zeit auf Müßiggängern verbringen – besondere Arbeiter. Der Assistent des Kommandanten berührte besonders die Tatsache, daß der unangenehme Hauptmann und der stotternde Leutnant mit gelbem Gesicht vor ihm das Wesen der Operation verbargen.
Das Hauptquartier befand sich in einem unbequemen und heißen, herrenlosen Altbau „Stadol“, in dem fünfzehn Generäle und etwa fünfzig Offiziere stationiert waren.

Der Funker sagte der Gruppe von Polyakov, dass drei Soldaten in der Uniform zu ihm geschickt wurden. Es kommt dringend ein Befehl, den Wald zu verlassen, da um 17.00 Uhr die Militäroperation beginnt. Tamantsev ganz aus Entrüstung. Alyokhin bleibt noch: Jegorow, der den Befehl gegeben hat, hatte sicher keine Zeit, über die Annäherung von drei Leuten zum Hinterhalt zu erfahren.
Gemäß der Abmachung haben sich Alyokhin und der Hilfskommandant an die Verdächtigen gewandt, um die Dokumente zu überprüfen. Tamantsev und Blinov blieben für die Versicherung im Hinterhalt. Alyokhin spielt tadellos die Rolle eines aufmerksamen, aber einfachen Soldaten aus, Tamantsev klopfte ihm mental auf die Nerven. Parallel dazu muss Alyokhin die Daten dieser drei in allen Suchrichtlinien geistig senden. Der Skinhead-Captain könnte sich als besonders gefährlicher Terrorist herausstellen. Mischtschenko, ein Resident-Rekrutierer des deutschen Geheimdienstes. Alyokhin muss die Wahrheit der Dokumente einschätzen, die Nuancen des Verhaltens der Verdächtigen festlegen, die Situation entflammen und noch viel mehr Handlungen unternehmen, um selbst die zweifelhaften „Wolfshunde“ zu provozieren. Die Dokumente waren in perfekter Ordnung. Die drei überprüfbaren bleiben still, bis sie von der Absicht hörten, den Rucksack auf den Inhalt zu überprüfen.

Anikushin hat Alyokhin von der Rezension des Hinterhalts in einem entscheidenden Moment geschlossen, und ohne Wichtigkeit und nicht osoznovoy Gefahr der Operation zu geben. Trotzdem reagierte Tamantsev klar und blitzschnell. Zur Zeit des vermuteten Angriffs auf Alekine und der Verwundung davon im Kopf springen Blinov und Tamantsev aus dem Hinterhalt heraus. Ein Schuss von Blinov warf den Skinhead „Captain“ von den Füßen. Tamantsev, der die Handlungen des Feindes voraussieht, humpelt einen starken und starken „Oberleutnant“. Der leitende Funker und Blinow verhafteten den verbleibenden „Leutnant“. Tamantsev schaffte es an den stellvertretenden Kommandanten „Lie Down!“ Zu schreien, aber er hatte immer noch keine Zeit zu reagieren und wurde bei einem Schusswechsel getötet. Trotz des Zynismus der Situation nutzte Tamantsev dies als Entschuldigung, um einen Funker einzuschüchtern und versprach, den Tod von Anikushin zu rächen.


Zusammenfassung „Der Moment der Wahrheit im August 1944“