Zusammenfassung „Kleiner Dämon“

Ardalyon B. Peredonov Literaturlehrer an der örtlichen Gymnasium, er fühlte sich immer das Thema ein besonderes Augenmerk auf Frauen. Natürlich! Der Staatsrat (die fünfte Klasse in der Rangliste!), Der Mann im Saft, in der Tat, verheiratet. Immerhin Barbara was. Varvara in diesem Fall können Sie und poboku. Hier ist eine Sache – ohne sie wird man vielleicht keinen Inspektor bekommen. (Direktor des Gymnasiums nicht bevorzugen es, Schüler und ihre Eltern ist unhöflich und unfair betrachtet.) Prinzessin Warwara Volchanskaya für Ardalyon Borissowitsch zu streben versprochen, aber die Bedingungen Wedding: umständlich Mitbewohner für seine ehemalige Heimat Näherinnen plädieren. Allerdings zuerst der Ort und dann die Hochzeit. Und dann einfach getäuscht.

Varvara diese

seine Stimmung ist äußerst besorgt, und sie bat die Witwe Grusin für das Geld, einen Brief zu machen, angeblich von der Prinzessin, mit dem Versprechen eines Orts, wenn sie verheiratet waren.

Peredonow war erfreut, aber Vershina, die versuchte, ihn an Martha auszuliefern, belagerte sofort: Wo ist der Umschlag? Geschäftsbrief – und ohne Umschlag! Varvara und Grushina korrigierten die Angelegenheit sofort durch einen zweiten Brief, der durch die Petersburger Bekannten geschickt wurde. Und Ecken und Rutil, Woo Peredonov ihre Schwestern, und Prepolovenskaya erwartet ihn Nichte befestigen – alle erkannten, dass ihre Sache verloren war, Ardalyon Borissowitsch Hochzeitstag ernannt. Selbst ohne das hatte er noch mehr Angst vor Neid, und er erwartete eine Denunziation oder sogar einen Versuch seines Lebens. Öl ins Feuer Prepolovenskaya hinzugefügt, in Anspielung auf die Tatsache, dass ein enger Freund Pavel Borisovich Ardalyon Volodin ist Peredonov für Varvary Dmitrievny. Das ist natürlich Unsinn. Varvara hält Volodin für einen Narren, und der Lehrer des Handwerks in einer städtischen Schule erhält viermal weniger als der Lehrer der Turnhalle von Peredonov. Ardalyon gleiche B. besorgt: er heiratete Barbara, wird den Inspektoren Platz gehen, und der Weg, ihn zu vergiften, und begraben beide Volodin, die ein Inspektor

ist. Varvara lässt das Messer nicht los, und die Gabel ist gefährlich. (Und er versteckte die Geräte unter dem Bett.) Der Widder, so ähnlich wie Volodin, sieht dumm aus, wahrscheinlich bösartig. Die Hauptsache ist, dass sie informieren – und sie wurden getötet. Natasha schließlich ist der ehemalige Koch Peredonova, von ihnen direkt zum Gendarm hereingegangen. Konfrontiert mit der Gendarmerie Oberst, fragte Ardalyon Borissowitsch nicht zu glauben, was er sagt, über Natascha, sie lügt, und ihre polnischen Liebhaber. und auf dem Wege vergiftet ihn und begrabt ihn als Volodin, und er wird ein Inspektor sein. Varvara lässt das Messer nicht los, und die Gabel ist gefährlich. (Und er versteckte die Geräte unter dem Bett.) Der Widder, so ähnlich wie Volodin, sieht dumm aus, wahrscheinlich bösartig. Die Hauptsache ist, dass sie informieren – und sie wurden getötet. Natasha schließlich ist der ehemalige Koch Peredonova, von ihnen direkt zum Gendarm hereingegangen. Konfrontiert mit der Gendarmerie Oberst, fragte Ardalyon Borissowitsch nicht zu glauben, was er sagt, über Natascha, sie lügt, und ihre polnischen Liebhaber. und auf dem Wege vergiftet ihn und begrabt ihn als Volodin, und er wird ein Inspektor sein. Varvara lässt das Messer nicht los, und die Gabel ist gefährlich. (Und er versteckte die Geräte unter dem Bett.) Der Widder, so ähnlich wie Volodin, sieht dumm aus, wahrscheinlich bösartig. Die Hauptsache ist, dass sie informieren – und sie wurden getötet. Natasha schließlich ist der ehemalige Koch Peredonova, von ihnen direkt zum Gendarm hereingegangen. Als Ardalyon Borisovich den Oberstleutnant der Gendarmerie traf, wollte er nicht glauben, was Natascha über ihn sagen würde, sie lüge die ganze Zeit, und ihr Liebhaber sei ein Pole. von ihnen direkt an den Gendarm angekommen. Konfrontiert mit der Gendarmerie Oberst, fragte Ardalyon Borissowitsch nicht zu glauben, was er sagt, über Natascha, sie lügt, und ihre polnischen Liebhaber. von ihnen direkt an den Gendarm angekommen. Als Ardalyon Borisovich den Oberstleutnant der Gendarmerie traf, wollte er nicht glauben, was Natascha über ihn sagen würde, sie lüge die ganze Zeit, und ihr Liebhaber sei ein Pole.

Das Treffen führte zu der Idee, die Väter der Stadt zu besuchen und sie von ihrer Zuverlässigkeit zu überzeugen. Er hat den Kopf des Bürgermeisters, den Ankläger, den Führer des Adels, den Vorsitzenden des Bezirksrats von zemstvo und sogar den Polizeichef besucht. Und alle sagten, alles, worüber er redete, war Unsinn. Wenn er auf der Straße rauchen wollte, sah er plötzlich den Polizisten und fragte, ob man hier rauchen könne. Zu fast abgeschlossen hat der Inspektor Volodin nicht ersetzt, er hat sich dafür entschieden, sich zu markieren. Auf der Brust, auf dem Bauch, auf den Ellbogen, steckte er den Buchstaben P in Tinte.

Die Katze wurde auch misstrauisch. Starker Strom in der Wolle – das ist das Problem. Und er führte die Bestie zum Friseur – Schere.

Viele Male war ihm ein grauer Underdog, der zu seinen Füßen ritt, ihn verspottete und ihn neckte: Er würde herausspringen und sich verstecken. Und noch schlimmer – die Karte. Die Damen, zwei zusammen, zwinkerten; Asse, Könige, Buben flüsterten, flüsterten,

Nach der Hochzeit besuchte Peredonovs zunächst den Regisseur mit seiner Frau, aber es fiel auf, dass sie sich in verschiedenen Kreisen der lokalen Gesellschaft drehten. Und in der Turnhalle hat Peredonov nicht alles glatt. Er besuchte die Eltern seiner Schüler und beklagte sich über ihre Faulheit und Unverschämtheit. In mehreren Fällen der Kinder gab es Sekretärinnen für diese fiktiven Fehler und hat sich beim Direktor beklagt.

Ganz wild war eine Geschichte mit einem Fünftklässler Sascha Pylnikov. Grushina sagte, dass dieser Junge eigentlich ein verkleidetes Mädchen ist: so süß und alle erröten, leise und Schuljungen ärgern ihn mit einem Mädchen. Und das alles, um Ardalyon Borisovich zu fangen.

Peredonov berichtet an den Direktor eines möglichen Skandal: Korruption in der Turnhalle beginnen. Der Direktor der Ansicht, dass Peredonov zu weit gegangen war. Noch vorsichtig Nikolai Vlasyevich in Gegenwart des Turnhalle-Agentur Arzt war davon überzeugt, dass Sasha nicht ein Mädchen war, aber das Gerücht nicht nachlassen, und eine der Schwestern von Rutil, Lyudmila, schaute in das Haus Kokovkina wo Tante Sasha für das Zimmer nahm.

Lyudmila und Sasha sind jetzt Freunde sanft, aber rastlos Freundschaft. Lyudmila wecken es verfrüht, noch vage Hoffnungen. Sie kam gekleidet, parfümiert, streuen Parfüm auf seine Daphnis.

Unschuldige Aufregungen machten Lyudmila zum Hauptcharme ihrer Versammlungen, sie sagte zu den Schwestern: „Ich liebe ihn nicht so sehr, wie du denkst, ich liebe ihn unschuldig. Ich brauche nichts von ihm.“ Sie verlangsamte Sasha, setzte sich auf die Knie, küsste sich und durfte ihre Handgelenke, Schultern und Beine küssen. Einmal halb befragt, zwang ihn halb bis zur Taille. Und er sagte zu ihm: „Ich liebe die Schönheit: Ich würde im alten Athen geboren werden, ich liebe den Körper, stark, geschickt, nackt.“ Mein süßes Idol, der Gott Gottes. „

Sie begann ihn in ihren Outfits anzuziehen und manchmal in der Tunika eines Atheners oder Fischers. Ihre zärtlichen Küsse erweckten den Wunsch, sie zu etwas Süßem oder Krankem, Zärtlichem oder Schändlichem zu machen, also lachte sie vor Freude oder schrie vor Schmerz.

Inzwischen erzählte Peredonow bereits allen von Pylnikovs Verdorbenheit. Die Stadtbewohner sahen den Jungen und Lyudmila mit perverser Neugierde an. Der zukünftige Inspektor selbst benahm sich immer merkwürdiger. Er hat Augenzwinkern und krumme in seinen Gesichtskarten gebrannt, hat Anzeigen von Kartenfiguren, einem nedotykomku, einem Widder geschrieben, vorgebend, Volodin zu sein. Aber das Schrecklichste war, was auf der Maskerade geschah. Ewige Joker und Erfinder Schwester Rutilow hat Sasha Geisha gekleidet und hat es so geschickt gemacht, dass der erste Frauenpreis an ihn ging (niemand erkannte den Jungen). Die Menge der Gäste, die neidisch auf Neid und Alkohol waren, verlangte, die Maske zu entfernen, und als Reaktion auf die Verweigerung versuchte sie, die Geisha zu ergreifen, aber der Schauspieler Bengalsky, der sie aus der Menge herausgenommen hatte, wurde gerettet. Während sie die Geisha verfolgten, entschloss sich Peredonov, ein Feuer auf die Nevesti zu werfen, von woher sie gekommen waren. Er brachte das Spiel zum Vorhang. Das Feuer wurde bereits von der Straße bemerkt, so dass das Haus niederbrannte, aber Leute wurden gerettet. Nachfolgende Ereignisse versicherten allen, dass das Gespräch über Sascha und die Mädchen der Rutilovs Unsinn war.

Peredonow begann zu verstehen, dass er getäuscht worden war. Eines Abends kam Volodin herein und setzte sich an den Tisch. Sie tranken mehr als sie aßen. Der Gast blökte, täuschte: „Hat dich getäuscht, Ardasha.“ Peredonow riss sein Messer heraus und schnitt Volodins Kehle durch.

Als sie hereinkamen, um den Mörder zu nehmen, saß er mürrisch und murmelte etwas Bedeutungsloses.


Zusammenfassung „Kleiner Dämon“