Zusammenfassung „Mord in Abby Grange“

Sherlock Holmes ist einer jener literarischen Charaktere, die fast jedem bekannt sind, sogar diejenigen, die nichts über seine Abenteuer gelesen haben. Er sollte dem großen englischen Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle erscheinen, der uns 1887 in seinem Roman „The Study in Scarlet Tones“ vorstellte.

Ironischerweise machte der Roman für zukünftige Leser des Abenteuers von Sherlock Holmes keinen großen Eindruck auf das Publikum. Das war Doyles erster Roman, der mehr wollte, als der Autor einfacher Geschichten zu sein. Wie wir oben sagten, reagierten die Leser von England jedoch mit Kühle auf dieses Werk, was über die Leser eines anderen englischsprachigen Landes – der Vereinigten Staaten von Amerika – nicht gesagt werden kann. Und es ist ihnen zu verdanken,

dass Doyle eine Bewerbung zum Schreiben von Abenteuer-Fortsetzungen über seinen neuen Helden erhält und das „Zeichen der Vier“ (1890) schafft, das diesmal von allen gleichermaßen gut aufgenommen wurde.

Und danach konnte die Welt nicht mehr ohne Sherlock Holmes und seinen Biographen John Watson (Watson, wie dieser Name in Russland übersetzt wurde), ein pensionierter Arzt, dessen Notizen von Arthur Conan Doyle veröffentlicht wurden, nicht mehr umgehen. Sherlock Holmes ist ein ziemlich origineller Held, der sich grundlegend von den anderen unterscheidet. Er ist ein Fachmann auf seinem Gebiet, aber zur gleichen Zeit scheint es, dass er etwas fehlerhaft ist, nach Dr. Watson, vor allem, weil Sherlock Holmes nur ein gewisses Wissen hat und diejenigen völlig ignoriert, die eine gebildete Person von einem Ignoranten unterscheiden.

Allerdings kann er mich den Leser die Helden nicht ablehnen, sondern im Gegenteil, zeichnet und macht bewundern sein Talent und seine „deduktive Methode“, das muss gesagt werden, die Betonung nicht zufällig war, sondern diente als Umdenken Methoden der Untersuchung der Verbrechen andere literarische Figuren wie zum Beispiel: Detective Lecoq, der französische Schriftsteller Emile Gaborio; Detektiv Auguste Dupin Edgar Poe und andere.

Darüber hinaus war der Hauptprototyp

von Sherlock Holmes einer der Lehrer Doyle – Dr. Joseph Bell, der ein Meister der Beobachtung, Logik, Schlussfolgerungen und Fehler war. Es war seine Methode, die äußeren Zeichen der Krankheit und den Beruf der Menschen vor ihrer Untersuchung zu bestimmen und die Grundlage all dieser Abenteuer zu bilden. Der Beginn der Veröffentlichung von Geschichten über Sherlock Holmes und die Schaffung seines handgezeichneten Bildes von Sidney Pagett hat das Interesse an diesem Charakter noch gesteigert. Doch allmählich beginnt Doyle, seinen Helden zu belasten, obwohl er beträchtliche Dividenden bringt, und Sherlock Holmes stirbt in der Geschichte „Die letzte Holmes-Affäre“.

Bekam Nachdem seinen Helden, den Autors Seufzer der Erleichterung zu befreien, aber es war nicht da – Leser ärgern, wie dies zu tun, und jeder beginnt zu fragen, Doyle fortgesetzt, und am Ende zu einem Treffen kommt der Autor, und hebt seine Helden, und so ist es nicht mit ihm verlassen bis zu seinem Tod.

Die Leser haben Sherlock Holmes und Dr. Watson unterschiedlich wahrgenommen. Sie betrachteten sie als echte Menschen, und Doyle war ein Literaturagent bibliographer großen Detektiv. Adresse dieser Helden (Baker Street, Nummer 221-b), sowie der Autor Briefe begann um Hilfe zu bitten erhält ein bestimmtes Problem zu lösen. Nie sind literarische Helden so materialisiert worden! Und die Eröffnung einer Gedenktafel in England, wo ihre Treffen stattfanden, und schließlich das Museum, das ein endloser Strom von Besuchern ist, bestätigt dies nur.

Schon während des Lebens des Autors fing an, Geschichten über andere Abenteuer ihres Lieblingscharakters zu schaffen. Das waren keine Parodien oder offensichtliche Fälschungen, aber sie waren auch gut durchdacht in der Handlung (die manchmal die Hauptfiguren in vorstellbare und nicht vorstellbare Orte tragen) und der Stil der Arbeit unterscheidet sich nicht vom Original. Nun, die Anzahl der Bildschirmversionen von Geschichten über Sherlock Holmes deckt im Allgemeinen alle vernünftigen Grenzen ab. So können wir sagen, dass Sherlock Holmes und sein Freund Dr. Watson sogar jetzt noch lebendiger sind als alle Lebenden.


Zusammenfassung „Mord in Abby Grange“