Zusammenfassung von “Sechs Napoleons” von Doyle

Sherlock Holmes wird oft von Inspektor Leistred besucht. Ein Tag, er spricht von einem seltsamen Vorfall: jemand beharrlich bricht die Statue von Napoleon. Als er hörte, dass es sich um einen Einbruch handelte, entschloss sich der große Detektiv, Nachforschungen anzustellen.

Vor ein paar Tagen verließ der Schreiber in einem Geschäft, in dem Gemälde und Statuen verkauft wurden, den Laden für einen Moment und hörte einen Riss. Als er zurückkam, sah er, dass die Gipsbüste von Napoleon, die nur ein paar Schilling wert war, zerschmettert worden war. Wegen einer solchen Kleinigkeit begann die Untersuchung nicht. Nicht weit von der Bank wohnt ein berühmter Arzt, ein leidenschaftlicher Bewunderer Napoleons. Sein Haus ist voll von Büchern, Gemälden und Reliquien, die mit dem französischen Kaiser in Verbindung stehen. Vor kurzem kaufte er zwei Büsten im Laden. Der eine sitzt zu Hause, der andere in seinem Büro. Nachts wurde sein Haus ausgeraubt, aber der Räuber trug nur die Statue von Napoleon fort und zerschlug sie. Als er in seinem Büro ankam, fand der Arzt heraus, dass die zweite Statue zerschmettert war. Alle diese Büsten sind in der gleichen Form gegossen, deshalb jagen sie nach diesen Statuen.

Am nächsten Tag ruft Leistred Holmes an: Es gab einen Mord. Ein Journalist kaufte im Geschäft eine Büste von Napoleon. Nachts hörte er ein Geräusch und dann einen schrecklichen Schrei. Als er nach unten ging, sah der Journalist den Körper des Mannes in der Nähe der Außentür. In der Tasche der Ermordeten war ein Foto eines Journalisten und daneben eine in kleine Stücke zerbrochene Napoleon-Büste.

Der große Detektiv studiert die Situation. Eine Penny-Büste kostete das Leben eines Menschen. Alle Büsten des Verbrechers brachen in der Nähe der Lichtquelle, was bedeutete, dass er die Fragmente sehen musste.

Holmes geht in den Laden und zeigt dem Angestellten ein Bild. Der Gerichtsvollzieher ist mit... diesem Mann vertraut – der italienische Handwerker Beppo, der kleine Arbeiten in seinem Geschäft macht. Er ist ein guter Arbeiter, aber er ist vor ein paar Tagen verschwunden. Holmes findet die Adresse der Werkstatt heraus, in der die Büsten gemacht werden.

Der Meister informiert den Detektiv, dass sechs Büsten gemacht wurden. Es erscheint ihm auch seltsam, dass jemand ein Produkt zerstört, das einen Penny kostet. Büsten werden wie folgt gegossen: Aus den beiden Hälften der Gesichtsform gegossen, zusammengeklebt und anschließend im Flur getrocknet. Beppo-Meister weiß es gut, er arbeitete in seiner Werkstatt, er war ein guter Arbeiter. Vor einem Jahr verwundete Beppo einen Italiener mit einem Messer und wurde verhaftet. Es geschah direkt nach dem Verkauf der Büsten. Holmes bestimmt, wer zwei weitere Büsten verkauft hat.

In der Zwischenzeit stellt Leistred die Identität der Ermordeten fest: Es ist der Italiener Pietro Venucci, einer der schlimmsten Schläger in London. Holmes und die Polizei werden im Haus überfallen, wo die vorletzte der Büsten ist. Der Täter holt eine Statue aus dem Haus, und die Polizei greift nach ihm. Es stellt sich heraus, dass es Beppo ist, der hartnäckig nicht reden will, warum er die Büsten zerbricht.

Die letzte verbliebene Büste, die Holmes von seinem Besitzer kauft. In Anwesenheit von Watson und Leistred zerbricht der große Detektiv die Statue und untersucht jedes Stück sorgfältig. In einem findet er die berühmte schwarze Perle von Borgia, die Prinzessin Colonna gestohlen wurde. Versuche, die Perle zu finden, waren erfolglos. Der Verdacht fiel auf die Magd Prinzessin Lucretia Venucci, die Schwester des ermordeten Pietro, und ein paar Tage später wurde Beppo verhaftet.

Beppo stahl eine Perle aus der Familie von Venucci und versteckte sie in einer von Napoleons Büsten. Als er aus der Gefangenschaft kam, stellte er fest, wer die Büsten verkaufte und versuchte, das Juwel zu finden.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Zusammenfassung von “Sechs Napoleons” von Doyle