Zusammenfassung der „Elster Elster“ von Herzen

„Slawisch“, mit einem Haarschnitt im Kreis, einem „Europäer“, gar nicht beschnitten und außerhalb der Partys eines jungen Mannes mit Haarschnitt stehend, wie der Autor, besprechen, warum es in Russland keine guten Schauspielerinnen gibt. Die Handlung spielt im Theater. Jeder stimmt der Aussage zu, dass es keine guten Schauspielerinnen gibt, aber jeder hat seine eigenen Gründe. Slavyanin glaubt, dass die ganze Sache in der Bescheidenheit des russischen Lebens und der patriarchalischen Gesellschaft ist. Der Europäer ist sich sicher, dass die Russen einfach emotional unterentwickelt sind und der abgeschnittene Kamm in dieser Hinsicht keine Meinung hat. Jede Person hat ihren Standpunkt geäußert, sie wird von einem Mann der Kunst begleitet und widerlegt ihr Axiom:

Er sah eine große Schauspielerin, eine Russin, die nicht in Moskau oder St. Petersburg, sondern in einer kleinen Provinz auftrat. Dann wird alles von seinen Lippen erzählt. Der Prototyp des „Mannes der Kunst“ ist MS Shchepkin. Die Geschichte ist ihm gewidmet.

Als junges, kam er einmal in die Stadt N. ins Theater gehen, wollte er, die Skalinskomu zu einem reichen Fürsten gehörte. In Erinnerung an die erste Aufführung er im Theater Skalinskogo sah, der Schauspieler stimmt fast mit der „europäischen“ Es wurde in der zweiten Performance Herren und Prinzessinnen“etwas angespannt und unnatürlich in der Art und Weise Yard Menschen waren ins Spiel kommt, ist die gleiche Schauspielerin stellt das Französisch.. Melodram „der diebische Elster“, in dem sie eine Magd Aneta spielt. ihre unschuldige Heldin des Diebstahls bezichtigt und in ihrem Spiel schlüpft „diesen obskuren Stolz, der in der Erniedrigung der Kante entwickelt.“ Als lüsternes altes Schicksal sich mit ihm schlafen einlädt, so zu kostenlos trinken, Schauspielerin so führt brillant „tiefe Ironie Gesicht“, dass der Beobachter an Ort und Stelle getroffen wurde. Das Stück endet mit einer fröhlichen Note: Das Mädchen bleibt unschuldig, und der Dieb ist bald gefunden: sie war vierzig. Im Finale spielt die Schauspielerin eine todmüde Heldin.

Schauspieler

ärgern sich über die Tatsache, dass das Publikum nicht diese wunderbare Schauspielerin verursacht haben zu wiederholen, und lassen Sie die vulgäre Kommentare. Aber er verschwenden sie keine Zeit und eilte hinter den Kulissen seine Bewunderung für sie zum Ausdruck bringen. Aber lassen Sie es nicht, zu sagen, dass das Treffen möglich war, nur mit Genehmigung des Fürsten. Am nächsten Morgen geht der Erzähler für die Prinzen zu suchen, und seine Steuerung läuft in einen Mann, der am dritten Tag des Herren gespielt. Dieser Schauspieler wurde in einer Zwangsjacke sitzt. Prinz sah den Sprecher, Schauspieler, wollte, dass er in seiner Firma haben, und so sprach gnädig mit ihm zu erklären, dass die Schwere der Fans in Bezug auf Besuche zu Künstlern aus übermäßige Arroganz der Vergangenheit stammt, die auf der Bühne der Großen zu spielen pflegte.

„Aneta“, den Schauspieler getroffen, bezeichnet ihn als einen Eingeborenen, einen Kunstgenossen und bekennt sich zu ihm. Der Erzähler sieht sie als „eine Statue des anmutigen Leidens“, er ist fasziniert von ihrem anmutigen Tod. Als serbische Schauspielerin sah der Gutsbesitzer, der ihr Herr war, ihre ungewöhnlichen Fähigkeiten. Er gab ihnen die Möglichkeit zu keimen und behandelte sie gleichberechtigt. Er starb unerwartet, ohne einen Feiertag zu schreiben; und als Ergebnis wurde es auf einer öffentlichen Auktion verkauft. Ihr neuer Besitzer war der Prinz, der sie fast sofort zu belästigen begann. Sie wich bis zum letzten aus. Schließlich kam der Moment, um die Beziehung herauszufinden, und der entrüstete König sagte zu ihr: „Du bist meine Festungsmagd, keine Schauspielerin.“ Diese Worte schlugen das unglückliche Mädchen nieder, und sie schlief mit dem Verzehr.

Der Prinz nicht, bevor er auf das Tier rau erbeten hat, aber ihr methodisch gequält, nahm die besten Rollen weg, verbreiten Gerüchte über sie, nicht die Zeit Anzüge usw. Vor zwei Monaten, sagte sie, „Annette“ ist nicht in den Geschäften und obsmeyali erlaubt, .. dass, na ja, sie eilt zu den Geliebten. „Es ist uns eine Ehre zu retten Sie uns sperren? Nun, Prinz, hier ist meine Hand, mein Ehrenwort, die näher ist, werde ich Ihnen zeigen, welche Schritte Sie nicht ausreichend gewählt“. Es war das erste und letzte Roman von Annette. Sie fast nichts über

Sie hat es mir nicht gesagt, aber man könnte annehmen, dass es keine Liebe in ihm gab, und nur eine Spur, nur Verzweiflung. Sie wurde schwanger, wollte aber nicht, dass das Kind geboren wurde, weil sie nicht wollte, dass er ihr Schicksal als Leibeigener teilte. Sie betete zu Gott für einen bevorstehenden Tod. In frustrierten Gefühlen kehrt der Erzähler nach Hause zurück, wo er die Einladung des Prinzen findet, sich der Truppe anzuschließen. Die Arbeit schien sehr profitabel zu sein. Er verlässt die Stadt, ohne den Brief zu beantworten. Später erfährt er, dass sein neuer Freund nach der Geburt gestorben ist. Die Zuhörer waren aufgeregt und schwiegen; Sie drückten sich als „ein schöner Grabstein“ von Anet aus. Die Stille wird vom Slawen gebrochen, erhebt sich und fragt, warum sie nicht heimlich geheiratet hat.


Zusammenfassung der „Elster Elster“ von Herzen