Entdeckungen von Ampere

Auf dem Lebensweg dieses ungewöhnlich begabten Mannes, der in seiner Kindheit mit seinen herausragenden Fähigkeiten und wahrhaft enzyklopädischem Wissen und einem beneidenswerten Gespür für wissenschaftliche Weitsicht erstaunt war, kann man viel sagen. Andre Marie Amper führte den Begriff “elektrischer Strom” in die Wissenschaft ein und prophezeite für anderthalb Jahrhunderte die Entstehung der Kybernetik – der Wissenschaft der allgemeinen Gesetze, die Kontrolle und Kommunikation in organisierten Systemen regeln.
Die Sternstunden im Leben von Ampere kamen im September 1820, als er zum ersten Mal von der Entdeckung des elektrischen Stroms an der Magnetnadel durch den dänischen Physiker G. H. Oersted (1819) erfuhr und an der Wiederholung seiner Experimente teilnahm.

Ampere verstand intuitiv die Bedeutung dieser Entdeckung für zukünftige Erfolge auf dem Gebiet des Elektromagnetismus. Er vertiefte sich in das Studium eines neuen, bisher unbekannten Phänomens. Zunächst wiederholte er sorgfältig die Experimente von Oersted und bemerkte sofort die Ungenauigkeit seiner Schlußfolgerungen, da Oersted die Wirkung auf die magnetische Nadel des Erdmagnetfeldes nicht berücksichtigte. Und erst nach einer Woche (!) Sprach Amper bei einem Treffen der Akademie der Wissenschaften mit einem Bericht über seine neuen Entdeckungen auf dem Gebiet des Elektromagnetismus. Und dann, fast in einer Reihe Woche für Woche (bei regelmäßigen Sitzungen der Akademie), präsentierte er den größten Wissenschaftlern die Ergebnisse seiner experimentellen und theoretischen Studien,
Ampere war der erste in der Welt, der die Worte “current strength” äußerte. Es ist nicht verwunderlich, dass nach vielen Jahren das “Ampere” die Einheit der präzisen Strömung genannt wurde. Im Jahr 1821 schlug Ampere ein “astatisches Paar” vor, das aus zwei magnetischen Pfeilen besteht, die auf einer gemeinsamen Kupferachse parallel zueinander mit entgegengesetzt gerichteten Polen befestigt sind. Dies wurde der Prototyp eines Geräts zur Erkennung von Strom – ein Galvanometer, und der
Begriff “Galvanometer” verwendet Amper zuerst in seinen Werken.
Ampere demonstrierte eindrucksvoll die magnetischen Eigenschaften von zu einem Ring gebogenen Drähten, ähnlich dem “dünnen Blech” eines Permanentmagneten. Sowohl der Ring als auch das “Blatt” hatten ungleiche Magnetpole, was die elektrische Natur des Magnetismus überzeugend bestätigte.
Amper behauptet, dass „Was auch immer kleiner Strom wirkend auf jedem Magnetpol geschlossen sowie kleine Magneten auf der Seite von dem Strom die gleiche magnetische Achse platziert zu wirken“. Amper hat wiederholt betont, dass „der einzige Grund, warum die elektromagnetischen Phänomene Strom.“ Ampere vorgeschlagen eine grundlegend neuen, radikal und sogar auf dem ersten Blick, eine gewagte Idee: keine magnetischen Ladungen in der Natur nicht existiert, gibt es nur die elektrischen Ladungen und Magnetismus entsteht nur wegen der Bewegung von elektrischen Ladungen, die auf elektrische Ströme zurückzuführen sind.

Er schlug vor, dass die Richtung der positiven Richtung der Elektrizität von positiv zu negativ in der externen Kette als die Richtung des Stroms genommen werden sollte. Er war in der Lage zu formulieren und über die Richtung der Abweichung der Magnetnadel, abhängig von der Richtung des Stroms in einem Leiter zu regieren. Diese Regel wurde als „Schwimmer Regeln“ bekannt ist und wie folgt lauten: „Wenn der Geist eine Person entlang einem Leiters mit einem Strom zu bleiben, so dass der Strom fließt in Richtung der Füße des Betrachters auf den Kopf, und sein Gesicht auf den Magnetnadel gedreht wurden, unter dem Einfluss der Nordpol der Magnetnadel wird immer nach links abweichen. “
Auf der Grundlage zahlreicher Experimente Ampere Gesetz der Gleichströme Wechselwirkung formuliert „zwei parallel und gleich gerichtet Strom gegenseitig angezogen werden, wohingegen zwei parallel und entgegengesetzt gerichtet – abstoßen“. Um herauszufinden, wie die Ströme in verschiedenen Schaltungen in Wechselwirkung treten hatte die Gesetze der magnetischen Wechselwirkung einzelner Elemente des aktuellen ( „Ampere-Gesetzes“) und Stoßströme Magneten ( „Ampere-Regel“) zu formulieren.

Sie wurden erfunden und hergestellt, eine Reihe von Geräten, mit denen es gelingt umfangreiches mathematisches Wissen mit zuführen hinreichend genaue Messung eines magnetischen Wechselwirkungskraft Strömen. Später bezeichnete der große Maxwell diese Dimensionen als äußerst originell. Nicht jeder weiß, dass Amper einer der Pioniere der Elektrometrie war. Das Deutsche Museum der Meisterwerke der Wissenschaft und Technologie sind Ampere Originalinstrumente gespeichert, mit denen er experimentiert. Die dargestellte Führung des Museums gesagt, dass „Ampere Geräte zu den wertvollen Exponaten sind. Shacks mit Draht Wachs Verbunde abgedeckt Schleifen hängen und Drehen der Schalen des Quecksilbers mit dem Leistungsschalter verbunden ist, sie in dem Schrank angeordnet sind, dekoriert mit reicher Zeichnung und Porträts.
Im Wesentlichen hat die Ampere eine neue Wissenschaft der Elektrizität und des Magnetismus, und sogar den Begriff „Elektrodynamik“, geschaffen, die den Namen eines der großartigen Abschnitte der klassischen Physik wurde später von André-Marie Ampère eingeführt wurde.


Entdeckungen von Ampere