“Was bedeutet es zu leben?”

Von seiner frühesten Kindheit an war er fast gefangen – in einem Kloster. Es ist noch strenger. Es gibt keine Gefangenen in der Umgebung oder Gefangene, die ebenfalls versuchen, in die Freiheit zurückzukehren. Es gibt niemanden, der Pläne zur Flucht schmiedet, es gibt niemanden, der darüber spricht, was für Sie wichtig ist. Und nein, auf der anderen Seite, die Feinde. Sanfte Mönche sind schwer zu hassen! Mit ihnen konnte freiheitsliebende Mtsyri nicht über Freiheit sprechen, weil sie ihn einfach nicht verstanden. Die Mönche selbst geben ihren Willen auf, sie selbst kommen zu den Mönchsgelübden. Es ist schwer für sie, in Frieden zu leben… Das ist etwas ganz anderes für den jungen Mtsyri.

Das Gedicht zeigt, wie er immer die wilde Natur bewunderte. Ich bewunderte

die hohen Berge, die freien Wolken und atmete die Gerüche der Freiheit ein. Er träumte von ihr und träumte. Er hatte die Möglichkeit, seinen Traum zu vergessen, aber für ihn war es absolut unmöglich.

Um dieser Freiheit willen entkam er dem Kloster, er verriet die Menschen, die ihm das Leben retteten und wünschte ihm im Prinzip immer nur Gutes. Er riskierte sein Leben… Obwohl er nicht wusste, wie er diese Freiheit nutzen sollte. Ja, auf der Jagd nach ihr verirrte er sich im Wald, war hungrig, wurde von einem Raubtier verwundet. Er war begeistert von dem Bild eines schönen Mädchens, aber die Schönheit wurde nicht sein Ziel. Und am Ende war er leider so erschöpft, dass dieselben Mönche ihn wieder retteten. Es ist unglücklich dieses Mal. Aber vor seinem Tod war er glücklich wegen dieser kurzen freien Tage.

Deshalb glaube ich, dass die Hauptsache im Leben, wertvoller als das Leben selbst für Mtsyri der Wille war. Nicht Liebe (es begann nur in seinem Herzen zu entstehen), nicht Reichtum (überhaupt nicht), nicht Sicherheit, nicht Ruhm, nicht Heimat… Mtsyri ist ein sehr romantischer Held, aber nicht im rosa Licht des Verliebens, sondern im Licht der Freiheitsliebe. Ein echter Held! Nur er war still und nicht bereit, diesen Willen zu ertragen. Allerdings sehnte er sich so lange nach ihr, dass sie erwartete, dass sie zu seiner Leidenschaft wurde – geblendet. Also hat er die Gefahr nicht gesehen… Also muss man bei jedem Traum sehr vorsichtig sein.


“Was bedeutet es zu leben?”