Was sind die moralischen Grundlagen der Weltreligionen?

Im Laufe der Jahrhunderte der Geschichte haben die Menschen in verschiedenen Teilen der Welt eine Vielzahl von Überzeugungen bezeugt. Denken Sie zum Beispiel an den Lauf der Weltgeschichte, die Amon-Ra, Vishnu, Zeus, Osiris, Schamasch, Poseidon, Konfuzius, Buddha… Im Laufe der Zeit haben die Menschen ihre religiösen Überzeugungen geändert.

So waren unsere Vorfahren – die Ostslawen – Hunderte von Jahren Heiden, das heißt, sie glaubten an Götter, die die Verkörperung der Kräfte der Natur waren. Sie betrachteten die höchste Gottheit als den Gott der Sonne von Dazhdbog. Eine allmächtige Gottheit war für sie der Gott des Himmels Svarog. Die verehrte Gottheit war der Gott des Donners Perun – der Schöpfer und Herr des himmlischen Feuers. Anbetung von Perun

und Feuer erfüllte das Leben der Menschen dieser Zeit. Das Feuer, das im Frühjahr von einem reinigenden geweihten Feuer entzündet wurde, wurde über alle Häuser getragen. Die Familie musste es für ein Jahr schätzen, denn es war die Garantie für das Wohlbefinden im Haus. Die alten Slawen vergötterten die Erde, und die Göttin der Erde hieß Moço. Sie galt als Mutter-Fürsprecherin und Krankenschwester. Über den Toren eines jeden Dorfes und manchmal eines anderen Hofes hing das Amulett mit Hörnern des Ochsen, das Wohlstand verkörperte und der Schutzpatron der Tiere war – Velez. Die Slawen verehrten auch den Wind – Stribogu,

Sie wissen, dass die Nationen einst andere Nationen waren. Die ältesten Glaubenssätze sind jedoch nicht erhalten. Heute hat die Mehrheit der Gläubigen drei Glaubensbekenntnisse: Christentum, Islam und Buddhismus. Sie werden Welt genannt, weil sie in verschiedenen Regionen der Welt, in verschiedenen Ländern und von einer Million bis zu Hunderten von Milliarden Anhängern verteilt sind. Sie haben im Geschichtsunterricht über die Ursprünge und die Entwicklung jeder Religionsgemeinschaft erfahren.

Neben der Welt gibt es Religionen, die in einzelnen Ländern oder in angrenzenden Gebieten durchaus üblich sind. Solche Religionen werden als national bezeichnet. Zu den größten

– Hinduismus, Konfuzianismus, Judentum. Es muss daran erinnert werden, dass in der modernen Welt viele Menschen atheistische Überzeugungen haben. Atheismus ist eine Leugnung der Existenz Gottes, eine Ablehnung religiöser Überzeugungen.

Die Normen und Verhaltensregeln, unter denen Menschen leben, können Unterschiede aufweisen. Dies gilt insbesondere für äußere Erscheinungsformen – alltägliche Bräuche und Rituale, Traditionen usw. Wenn wir uns jedoch den Grundlagen der gängigsten Religionen zuwenden, wird sich die Gemeinsamkeit ihrer moralischen Einstellungen bemerkbar machen.

Trotz der tiefen Verwandtschaft der moralischen Grundlagen verschiedener Religionen ist es nicht immer einfach, Widersprüche zwischen Anhängern verschiedener Glaubensrichtungen zu vermeiden. Schwierigkeiten entstehen, wenn Menschen aufhören, tolerant zu sein, und in einer anderen Religion eine Bedrohung ihres Glaubens sehen. Dies führt zur Verleugnung anderer Lehren und zur Verfolgung von Menschen anderer Glaubensrichtungen.

Das Gesetz der Ukraine sieht die Verantwortung für die Anstiftung zu religiösem Hass vor. Die Verfassung unseres Staates gibt jedem Bürger das Recht und bietet die Möglichkeit, seine Einstellung zur Religion frei zu bestimmen, dh jede Religion zu bekennen oder Atheist zu sein. Solche Normen sind als „Gewissensfreiheit“ definiert.


Was sind die moralischen Grundlagen der Weltreligionen?