Zusammenfassung „Das Lied über den Kaufmann Kalaschnikow“ Lermontov

Die Sonne ist nicht rot am Himmel. Dann sitzt der schreckliche König Iwan Wassiljewitsch in einem goldenen Kranz an einem Tisch. Hinter ihm Begleiter stehen, suprotiv alle seine Bojaren ja Fürsten, an den Seiten davon alle Gardisten. Die ganze Spaß, einfach tapfer Oprichnik Kiribeevich „senkte das Köpfchen auf seiner breiten Brust – und die dunkele Duma war in seiner Brust?“, Fragte der König seine treuen Diener-Gardisten, warum er auf dem Fest traurig ist :. „Al Sie dachten, beherbergen bösen Ali Ruhm unseres neidisch Ali? Dienst ehrlich du gelangweilt? “ Verantwortlich Kiribeevich, in Zeiten des Königs Verbeugung sind die Ursache für seine Traurigkeit – Alena Dmitrievna. In Heiligem Russland, unserer Mutter, finden Sie nicht, finden Sie nicht solch eine

Schönheit. Wie ich sie sehe, bin ich selbst nicht mein, Die starken Hände fallen, Die Augen sind zerbrechlich; König, lachen, gibt Kiribeevichu Ring des blauen Perlenkette, sondern rät ein Heiratsvermittler kühner zu finden. Kiribeevich antwortet, Alain D., dass „in der Kirche Gott perevenchana, perevenchana einen jungen Kaufmann nach dem Gesetz Christian. „.

Heute nicht handeln ist ein junger Kaufmann Stepan Paramonovich, der den Spitznamen Kalaschnikow. Jetzt läuteten die Vesper in den heiligen Kirchen; der große Salon war leer. Stepan Paramonovich schließt seinen Laden und geht nach Hause für die Moskwa. Er kommt zu seinem hohes Haus und Wunder: trifft seine junge Frau, Eiche Tisch mit einem weißen Tuch bedeckt. Er fragt den alten Arbeiter Eremeevna wo zu dieser Stunde seiner Frau Alena D. und dass Kinder – hell und früh ins Bett gestapelt? Verantwortlich Eremeevna, die Alain D. zur Vesper ging, aber jetzt war Pop ein junger Priester Frau und Gastgeberin ist nicht alle, Kinder legte sich nicht zur Ruhe, weinen weinen, werdende Mutter. Er spiegelte einen starken Händler Duma, wurde zum Fenster, auf die Straße hinaus. Dann hört er die hastigen Schritte; es steht Alain D. – bleich, barhäuptig. Sehen Sie Augen so verrückt wie verrückt. „Wo bist du, wo die Frau, Frau, taumelnd, auf welchem

​​Gehöft, auf dem Platz. „Alain D. zitterte, weinte bitterlich, an den Füßen ihres Mannes eingestürzt hat. Als sie aus der Kirche kam, mit ihrem Oprichnik gefangen Kiribeevich, reiche Geschenke versprochen.“ Spinnin ‚meine armen kleinen Kopf, und er wurde mein tsalovat-Pat.“

Und Nachbarn lachten, einen Finger zeigt. Als sie weggezogen, es blieb in den Händen der „Räuber“ Mann ist ein Geschenk -. Patterned Schal Alain D. fragt ihr Mann für sie aufzustehen, denn je mehr es niemand Kalashnikov seine Brüder Anrufe und sagt ihnen, dass „die Familie unsere ehrliche bösen Oprichnik königs Kiribeevich blamiert. “. Morgen wird er kämpft Kiribeevichem auf der Moskwa mit dem König, und wenn es schlägt Oprichnik, die Brüder haben für die heilige Wahrheit Mutter zu gehen.

Die Moskauer Kämpfer gehen an die Moskwa. Und der König kam mit seinem Gefolge, mit Adligen und Opritschniki. „Wer schlägt wem – König sagt – der König belohnen. Und wer geschlagen wird, dass Gott Ihnen verzeihen! „Silver Kette den Platz für ohotnytsky Schlachtfeld abgeriegelt, einzeln. Beenden löschen Kiribeevich König in Zeiten still beugt Skidan mit mächtigen Schultern Mantel und warten auf den Feind. So Stepan Paramonovich, der den Spitznamen Kalaschnikow. Verbeugte ich mich vor dem König schrecklich, nachdem der weiße Kreml so der heiligen Kirche, und dann die gesamte russische Volk. auf den Gardisten wird intensiv gegen ihn beobachtete. Kiribeevich bittet ihn, sich zu nennen, aber als er die Antwort Stepan Kalashnikov gehört, es im Gesicht wurde blass, wie ein Herbst Schnee., dass Schweigen ba divergieren – heroische Schlacht beginnt Kiribeevich schwang und schlug den Händler Kalaschnikow in der Mitte der Brust – Stepan Paramonovich versetzt.; Kupfer Kreuz mit den heiligen Reliquien aus Kiew, die auf seiner Brust, gebogen und Stoß in der Brust hingen. Wie Tau unter seinem Blut tropfte. Stepan Paramonovich gekünstelt, traf sich mit all seiner Kraft und traf Hasser rechts in der linken Schläfe aus der ganzen Schulter. Oprichnik ist tot. Der König fragte wütend den Kaufmann, „Antworte mir die Wahrheit, die Wahrheit, den freien Willen oder unfreiwillig, tötete ihr den Tod IOHE treuer Diener, IOHE beste Kämpfer Kiribeevicha?“ „Ich kazhu Sie, orthodoxe König, ich ihm den freien Willen, und dafür getötet, darüber – ich werde Ihnen nicht sagen, kann ich sagen, nur ein Gott nicht ein kleines detushek ohne Ja, um eine junge Witwe zu verlassen, meine beiden Brüder verläßt nicht, seine Gnade „der König verspricht die Anfrage des Händlers zu erfüllen, und er ordnet die Ausführung der… Sie begruben ihn hinter der Moskwa, auf dem offenen Feld zwischen den drei Straßen. Und hier wogte ein Kamm roher Erde. Und gute Leute kommen vorbei:


Zusammenfassung „Das Lied über den Kaufmann Kalaschnikow“ Lermontov