Zusammenfassung von Lebedyan Turgenjew

Vor fünf Jahren war ich auf dem Höhepunkt der Messe in Lebedyan. Ich blieb im Hotel stehen, zog mich um und ging zur Messe. Ein sexuelles im Hotel schaffte es, mir mitzuteilen, dass Prinz N. und viele andere Herren bei ihnen angehalten hatten. Ich wollte drei Pferde für meine Brichka kaufen. Ich habe zwei gefunden, aber ich habe es nicht geschafft, einen dritten zu holen.

Nach dem Mittagessen ging ich in die Cafeteria. Im Billardzimmer waren etwa 20 Leute, unter denen ich Prinz N, ein junger Mann von etwa 22 Jahren, mit einem fröhlichen und etwas verächtlichen Gesicht bemerkte. Er spielte mit dem pensionierten Leutnant Victor Khlopakov, einem kleinen, dunkelhäutigen und dünnen Mann von etwa 30 Jahren, mit schwarzen Haaren, braunen Augen und einer stumpfen Stupsnase. Khlopakov

besaß die Fähigkeit, jungen Moskauer reichen Männern zu gefallen, auf Kosten von der er lebte. Der Erfolg des Leutnants bestand in der Tatsache, dass er ein oder zwei Jahre lang denselben Ausdruck gebrauchte, was nicht bekannt ist, warum er seine Gönner mischte. Nach einer Weile hörte diese Phrase auf zu lachen, und Khlopakov begann, nach einem neuen Mäzen zu suchen.

Am nächsten Tag ging ich zu den Pferden zum berühmten Heiligen Sitnikov. Ich mochte den grauen Hengst in Äpfeln, und wir fingen an zu verhandeln. Plötzlich zog eine Troika von Pferden hinter der Ecke hervor und zog in einen Dandywagen. Darin saß Fürst N. mit Chlopakow. Sitnikov machte sich Sorgen und fing an, dem Prinzen die besten Pferde zu zeigen. Ich habe nicht auf das Ende des Deals gewartet und bin gegangen.

An der Straßenecke bemerkte ich ein großes Blatt Papier, das am Tor eines gräulichen Hauses befestigt war. Es wurde auf Papier geschrieben, dass ein Anastasei Ivanych Chernobay, ein Tambower Wirt, hier Pferde verkauft. Anastasei Ivanych war ein alter Mann von mittlerer Größe mit weißem Haar, schönen blauen Augen, einem liebenswürdigen Lächeln und einer angenehmen, saftigen Stimme. Ich habe ein billiges Pferd von ihm gekauft. Am nächsten Tag wurde sie geschlagen und lahm. Zurück Chernobay Pferd nahm nicht. Ich verstand, was geschah, und gab mich meinem Schicksal hin. Zum Glück habe ich für die Lektion kostengünstig bezahlt.

Zwei Tage später verließ ich und wandte mich in einer Woche an Lebedyan, auf dem Rückweg. Im Kaffeehaus fand ich Prinz N. wieder hinter dem Billardtisch, aber im Schicksal von Chlopakow gab es einen gewöhnlichen Wechsel – er wurde durch einen blonden Offizier ersetzt.


Zusammenfassung von Lebedyan Turgenjew