Komposition “Mein Lieblingsberuf ist ein Lehrer”

Es gibt einen solchen Beruf auf der Welt – Kinder zu unterrichten… Dieser Beruf ist ein Lehrer. Dies ist einer der ältesten Berufe. Es war, ist und wird eines der wichtigsten sein. Wer, wenn nicht ein Lehrer, wird dir beibringen, deine Gedanken zu schreiben, zu lesen und richtig auszudrücken? Er ist es, der euch hilft, neues Wissen zu erlangen, ohne das das Leben auf der Erde nicht möglich ist. Wir leben und lernen unser ganzes Leben, und der Lehrer widmet sein Leben den Kindern, um ihnen dieses Wissen zu geben und dieses Wissen zu lehren. Jede Person, die neues Wissen erhält, gibt sie an die nächste Generation weiter. Dadurch finden neue Entdeckungen in der Welt statt, die Welt eröffnet neue Möglichkeiten.
Ist es einfach, Lehrer zu sein? Natürlich nicht. Lehrer

– sollte eine “Enzyklopädie” sein. In seiner Spezialität nutzt er sowohl Kreativität als auch Einfallsreichtum, er investiert seine Seele. Kindheit ist eine wunderbare Zeit, sorglos, freudig, frei. Aber es ist da, in der Kindheit ist der Grundstein für die Lebenseinstellung gelegt, der Ausblick ist geprägt. Und das alles ist dem Lehrer zu verdanken. Es ist der Lehrer, der diese anfänglichen Fertigkeiten verpfänden kann. Daher kommt es auf den Lehrer an, der jedes Kind aufwachsen lässt.
Bald werde ich das Recht bekommen, Kinder zu unterrichten. Wie werde ich Lehrer? Für mich begann dieses Problem schon in jungen Jahren gelöst zu werden. Als ich in die erste Klasse ging, interessierte ich mich bereits für den Beruf eines Lehrers. Ich versuchte, wie mein Lehrer zu sein, wiederholte sie, die Bewegungen, die Sätze, die sie machte. Mit Freunden spielten wir “in der Schule” und probierten die Rolle eines Lehrers aus. Damals fing ich an, Schritte zu meinem armen Beruf zu machen. Die Zeit verging. Hobbies haben sich geändert. Und das Interesse am pädagogischen Beruf nahm nur zu. Am Ende der Schule gab es natürlich Fragen wie “Wer soll sein?”, “Wo man lernen sollte”, “Was sollte man sein ganzes Leben widmen?”. Um diese Fragen zu beantworten, musste ich nicht
lange überlegen. Und ich wählte natürlich meinen Lieblingsberuf – einen Lehrer. Es blieb nur, um ihre Hobbies in den Sinn des Lebens zu verwandeln. Und ich trat in das Pädagogische Kolleg von Kamyshlovsky ein, wo ich im dritten Jahr studiere. Nach meinem Abschluss werde ich die Spezialität “Unterricht in der Grundschule” erhalten.
Das Leben der Menschen verändert sich, und die Bildung verändert sich. Es gibt neue Technologien, Formen, Methoden der Ausbildung von Studenten. Über was ist jetzt der Standard der Bildung, vorher und konnte nicht denken.
Wie du deine eigenen nicht liebst. Zukünftiger Beruf? Nach mehreren Praktiken nimmt die Liebe zum Beruf, zu Kindern und Klassen mit ihnen zu. Wie schön zu sehen, wie Kinder nicht gehen, sondern zum Unterricht laufen; Wie schön ist es zu sehen, wie man mit großem Verlangen neues Wissen erhält; Wie angenehm ist es zu erkennen, dass sie dank unserer professionellen Arbeit ihre eigenen Fortschritte machen. Wie angenehm ist es, wenn viele Jahre später Menschen, die bereits ihr Leben geformt haben, dem Lehrer mit aufrichtiger Dankbarkeit danken, über sich selbst sprechen und sich an die Vergangenheit erinnern.
Heute, und immer an der Schwelle der Klasse der Schüler trifft ihren Lehrer – ein Beispiel für das Verhalten, die Einheit von Worten und Taten, die Verkörperung der Unantastbarkeit der moralischen Leitlinien. Es sind seine Worte, die sich zu Hause bei Eltern und Freunden im Hof ​​wiederholen… Er hat kein Recht, einen Fehler zu machen, weil man ihm – gereizt, fordernd, ernsthaft – Menschen anblickt. Seit undenklichen Zeiten wurde dieses Wort verwendet, um sich auf Menschen zu beziehen, die Wissen, Ansichten und Glauben an die Schüler weitergeben, die ihnen den Weg im Leben weisen. Lehrer – es klingt PRIESTER!


Komposition “Mein Lieblingsberuf ist ein Lehrer”