Sinichkin-Kalender

Aber einmal – im Winter – hatte sie das Glück, ein freies Passerinnest zu finden. Es befand sich über dem Fenster hinter dem Fenster. Im Inneren war eine ganze Feder aus weichem Flaum. Und zum ersten Mal schlief Zinka in Wärme und Frieden ein, als es aus seinem Geburtsnest flog.

Plötzlich wurde sie von einem lauten Geräusch geweckt. Sie summten im Haus, ein helles Licht schien aus dem Fenster.

Sinichka erschrak, sprang aus dem Nest, klammerte sich mit ihren Krallen an den Rahmen und schaute durch das Fenster. Dort im Raum war ein großer Weihnachtsbaum unter der Decke, alles in Lichtern, im Schnee und in Spielzeugen. Um sie herum sprang und schrie Kinder.

Zinka hat noch nie Menschen gesehen, die sich nachts so verhalten. Schließlich wurde sie erst letzten

Sommer geboren und wusste nicht viel mehr auf der Welt.

Sie schlief nach Mitternacht ein, als sich die Leute im Haus endlich beruhigten und das Licht aus dem Fenster fiel.

Und am Morgen wurde Zinka von einem fröhlichen, lauten Schrei von Spatzen geweckt. Sie flog aus dem Nest und fragte sie: “Haben Sie Spatzen geschrien?” Und die Leute machten die ganze Nacht Lärm, sie ließen uns nicht schlafen. Was ist passiert? “Wie?” Die Spatzen waren überrascht. “Weißt du nicht, welcher Tag es ist?” Weil heute das neue Jahr ist, ist das alles und erfreut – und die Menschen und wir. – Wie ist es – Neujahr? – Verstand nicht sinička. “Oh, du bist gelbhaarig!” die Spatzen zirpten. – Aber das ist der größte Feiertag des Jahres! Die Sonne kehrt zu uns zurück und beginnt ihren Kalender.

Heute ist der erste Tag im Januar. – Und was ist “Januar”, “Kalender”? “Foo, was für ein kleines Mädchen bist du?” Spatzen protestierten. – Kalender – das ist der Zeitplan der Sonne für das ganze Jahr. Das Jahr besteht aus Monaten und der Januar ist der erste Monat, die Nase des Jahres. Es folgen weitere zehn Monate – so viele wie die Finger von Leuten auf Vorderpfoten: Februar, März, April, Mai,

Juni, Juli, August, September, Oktober, November. Und der letzte Monat, der zwölfte, der Schwanz des Jahres – Dezember. Hast du dich daran erinnert? “Nein, nein”, sagte der kleine Ciner. “Wo kann man sich so viel auf einmal erinnern?” “Nase”, “zehn Finger” und “Schwanz” erinnerte. Und sie werden allzu schmerzhaft heikel genannt. “Hör mir zu”, sagte Old Sparrow dann. – Du fliegst zu dir selbst in den Gärten, Feldern und Wäldern, fliegst und schaust dich um, was herum ist. Und wenn du hörst, dass der Monat endet, komm zu mir.

Ich lebe hier in diesem Haus unter dem Dach. Ich werde dir sagen, was jeder Monat heißt. Du nimmst sie alle nacheinander und denk daran. “Hier, danke!” – Zinka war begeistert. “Ich werde jeden Monat zu dir kommen.” Auf wiedersehen!

Und sie flog und flog dreißig Tage lang und kam am einunddreißigsten zurück und erzählte dem Alten Spatz alles, was sie bemerkt hatte.

Und Alter Sparrow sagte zu ihr: – Nun, denken Sie daran: Januar – der erste Monat des Jahres – beginnt mit einem fröhlichen Weihnachtsbaum unter den Kindern. Die Sonne beginnt jeden Tag ein wenig früher zu steigen und später ins Bett zu gehen. Das Licht kommt Tag für Tag, und der Frost wird stärker, der Himmel ist bewölkt. Und wenn die Sonne durchschimmert, willst du, kleine Schlampe, singen. Und du versuchst ruhig die Stimme: “Zin-zin-tu! Zin-zin-tu!”


Sinichkin-Kalender