Was ist der journalistische Stil?

Der publicistische Stil führt mehrere Funktionen gleichzeitig aus. Erstens dienen die in diesem Stil geschriebenen Texte dazu, den Leser (Zuhörer, Zuschauer) zu informieren. Zweitens drückt der Autor des Textes eine emotionale Haltung gegenüber dem Geschehen aus und versucht, diese Zuschauer mit dieser Emotion zu fesseln. Drittens sind journalistische Texte das stärkste Mittel der ideologischen und propagandistischen Beeinflussung.

Von den Aufgaben, die in den Texten des journalistischen Stils ausgeführt werden, logisch die Hauptmerkmale des Stils. Die Leser so schnell und einfach wie möglich zu informieren, geschieht in den Medien – Zeitungen, Zeitschriften, im Fernsehen und Radio, in den Internetmedien. Die Texte dieser Sphäre zeichnen sich durch Klarheit, Konsistenz

und Standardisierung aus. Um die Nachrichten schnell und klar zu formulieren, verwenden Journalisten Sprachstandards (Handelsstrukturen, Strafverfolgungsbehörden, Budgetkreise usw.). Sie müssen von Klischees unterschieden werden. Standards drücken die Idee prägnant, aber klar aus. Klischees hingegen verwischen die Essenz und stören die Wahrnehmung von Informationen.

Die zweite Seite des journalistischen Stils ist seine Emotionalität. Autor muss den Leser davon überzeugen, dass sie richtig sind, nicht gleichgültig bleiben, um das Problem. Dazu werden Texte mit Hilfe der Kunst, entlehnt aus Literatursprache, gesprochen und offiziell-Business-Sprache gefüllt.

Typisch für die Texte dieses Stils sind auch die allgemeine Zugänglichkeit und das Targeting. Da das Thema der Reden in den Medien sehr breit, fast unbegrenzt ist, vermittelt der Journalist zwischen verschiedenen Lebensbereichen und dem Leser. Daher ist jedes komplexe Thema, das er aufdecken muss, für eine breite Leserschaft verständlich, ohne jedoch die semantische Last zu verlieren. Selbst wenn es komplexe Begriffe im Text gibt, wird deren Bedeutung entschlüsselt. Gleichzeitig konzentriert sich der Autor beim Verfassen einer Rede auf einen bestimmten Teil des Publikums, also wählt er ein Vokabular aus, das für dieses bestimmte Publikum verständlich

ist.

Für Wortbildung in journalistischem Stil durch die Verwendung von Suffixen ausländischer Herkunft gekennzeichnet (ism – tion), die altslawische Präfixe (inter – pro – Mit-), Fremdsprachen Set-Top-Boxen (Post, Verkehr, Zähler, Hyper-). Vom Standpunkt des Morphologie-Stils verfügt über eine große Anzahl von Substantiven im Singular, die im Präsens kollektiven Wert (Leser, Zuschauer), Verben zu erwerben. Die syntaktischen Konstruktionen in solchen Texten sind einfach, klar. Rhetorische Fragen und Ausrufe werden oft verwendet.

Zusammen mit den allgemeinen Merkmalen des journalistischen Stils ist der Stil des Autors von großer Bedeutung. Je nach Zweck der Veröffentlichung, Vortragsthemen und sollte Leserschaft Autors aussucht alle Vielfalt der journalistischen Stil Kombination von denen, die das Problem mit Blick auf den Schöpfer des Textes lösen.


Was ist der journalistische Stil?