Ein bisschen Arbeit über den Frühling

Mehr als andere Zeiten des Jahres liebe ich den Frühling. Und es ist nicht überraschend. Der Frühling gibt mir ein Gefühl der Freude, der kommenden Veränderungen, einer besonderen Frühlingsstimmung.

Die ersten Strahlen der Frühlingssonne sagen, dass ein langer und schwieriger Winter vergangen ist, es gibt keine frostigen Fröste mehr, Schneestürme und Schneeverwehungen, eine neue und aufregende Zeit ist gekommen. Der Hauch des Frühlings ist in allem zu spüren. Es erweckt eine schlafende Natur zu neuem Leben. Die Sonne wärmt, der Schnee schmilzt, die Tropfen läuten, die schnellen Bäche laufen. Überall freut sich und singt, freut sich über die Ankunft des Frühlings. Besonders höre ich gerne den Refrain des Frühlingstropfens. Es ist eine erstaunliche und unvergleichliche

Musik, geschaffen von der Natur, müde von einem langen Winter.

Nachts ist es kalt und frostig, der Winter verschwindet nicht und gibt nicht kampflos auf. Aber tagsüber kommt der Frühling immer mehr zur Geltung. Es gibt weniger Schnee, Vögel singen und zwitschern und begrüßen den Frühling. Die Bäume erwachen bereits aus dem Winterschlaf. Auf ihren Ästen sind die Knospen geschwollen, die ersten Blätter sind bereit zu erscheinen. Selbst der Frühlingswind sieht nicht nach Winter aus. Er ist zwar noch kalt, aber liebevoll und riecht im Frühling.

Für die ganze Natur kommt die Zeit der Erneuerung. Sie müssen sich nur im Frühlingswald wiederfinden, um zu sehen, wie die Natur erwacht. Leichtigkeit und Freude sind in allem spürbar. Die ersten zarten Sonnenstrahlen beleuchten den Boden, befreit von Schnee und Eis. Sonnige Häschen springen freudig zwischen den Bäumen, die aus dem Winterschlaf erwachen. Und auf den aufgetauten Flecken sind schon die ersten Frühlingsblumen. Das sind Schneeglöckchen. An manchen Stellen ist der Boden mit aufgetautem dunklem Schnee bedeckt, und diese kleinen und zarten blauen Blüten machen sich bereits auf den Weg zu Licht und Wärme und erfreuen das Auge mit leuchtenden Farben. Sie streben beharrlich nach der Sonne, sogar durch den Schnee des letzten Jahres.

Schneeglöckchen erscheinen auf den Lichtungen so freundlich, dass es aussieht, als ob ein Stück blauer Frühlingshimmel auf dem Boden liegt. Ich möchte solche Blumen nicht zerreißen, sie können nur bewundern.

Wahrlich, der Frühling ist die lang ersehnte Zeit. Und sie kommt bestimmt nach einem regnerischen Herbst und einem kalten, frostigen, endlosen Winter.


Ein bisschen Arbeit über den Frühling