“Was ist Empathie” Essay

Empathie ist die Fähigkeit, die Emotionen anderer Menschen zu spüren. Es bedeutet, mit jemandem zusammen zu sein, und das erfordert ein Gefühl der Gleichheit. Es unterscheidet sich von Sympathie darin, dass Empathie ein Gefühl für jemanden ist, besonders Mitleid, was oft das Ergebnis einer Ungleichheit von Umständen ist. Sympathie – da ist Trennung, Empathie ist – Einheit.

Um zu empfinden, müssen Sie nicht denken, dass die Gefühle der anderen Person logisch oder gerechtfertigt sind und Sie sich nicht auf eine bestimmte Weise verhalten müssen. Empathie zwingt dich nicht, mit deinen eigenen Gefühlen Kompromisse einzugehen, und du musst nicht urteilen. Aber Sie müssen sich vorstellen, was eine andere Person fühlt und warum.

Man hört oft Leute sagen, warum

sie eine bestimmte Person als Partner gewählt haben: “Er versteht mich wie kein anderer.” Dies ist ein Maß für den Wunsch, verstanden zu werden. Dies zeigt, warum Empathie in einer Beziehung so wichtig ist.

Sensible Menschen empfinden die unbedeutendsten sozialen Signale, die zeigen, was andere brauchen. Sie sind sehr gut zu hören. Sie sind genauso empfindlich gegenüber dem, was sie über sie denken. Sie können stark sein und eine gute Meinung kann über sich selbst und Ihre Rolle in der Organisation sein und sogar der Welt, aber sie sind nicht arrogant gegenüber anderen wegen ihrer Gefühl der Empathie ihnen erlaubt, sich immer in der anderen Person zu setzen.

„Sie können nicht den Anführer einer Person nennen, die sich nicht an die Stelle eines anderen setzen kann“ – Gus Pagonis schrieb ein ehemaliger Generalleutnant der US-Armee, die die Erbringung von Dienstleistungen während des ersten Golfkrieg führte und wurde später Leiter der Abteilung Logistik bei Sears.. Pagonis sagte, wie wichtig es für ihn als Manager der Sympathie im schwierigen Kontext des Krieges ist.

Er stellte sich Fragen wie: Was brauchen andere Leute in unserem Team? Warum glauben sie, dass sie es brauchen, und wie können wir es ihnen geben? Solche Fragen zwingen den Leiter dazu, Dinge aus der Perspektive

einer anderen Person zu betrachten.

Während des Militärdienstes erkannte Pagonis eine seiner schlechten Angewohnheiten: Er unterhielt sich mit seinen Untergebenen und konnte schnell die Post oder Papiere auf dem Tisch sehen. Allmählich merkte er, dass die Unfähigkeit zuzuhören ihn daran hinderte, andere richtig zu verstehen und die Leute das Gefühl hatten, dass er sie nicht respektierte. Deshalb begann er, auf die Anwesenheit von Sichtkontakt mit dem Gesprächspartner zu achten.

Pagonis verwendete bei seiner Arbeit mit den Arabern auch Empathie (Empathie). Die Verantwortung für das Verhalten einer halben Million amerikanischer Soldaten in einem muslimischen Land war eine schwierige Angelegenheit und erforderte eine besondere Diplomatie. Die Araber waren besorgt, dass die Soldatinnen die Kisten entrollten und ihre Ärmel hochkrempelten. Da er sich an die Stelle der Araber stellen konnte und sich das Problem aus ihrer Sicht ansah, fand Pagonis eine Lösung, die beiden Seiten zugute kam: In der Öffentlichkeit sind alle Soldaten Hemden mit langen Ärmeln und Frauenhüte. Diese minimale Konzession hatte ein ausgezeichnetes diplomatisches Ergebnis.


“Was ist Empathie” Essay